Qualitative Daten nutzbar machen?

Die Diskussion um eine Veröffentlichung von Primärdaten aus qualitativen Studien ist nicht neu. Hier stehen sich Argumente pro Transparenz und Nutzbarmachen und solche um Datenschutz gegenüber. Ganz nebenbei geht es auch um die grundsätzliche Frage, ob Standards der quantitativen Sozialforschung auf die qualitative zu übertragen seien. Und daher auch immer ein bisschen um den alten … [Read more…]

The difference between academia and politics

Seems that Yanis Varoufakis found out the differences between being in an academic debate and within the Eurogroup. To be honest and based on personal experiences with political debates on a very different level I immediately understood what he is talking about. HL: You’ve said creditors objected to you because “I try and talk economics in … [Read more…]

Wissenschaft als Beruf: Für bessere Arbeitsverhältnisse

Dass die Beschäftigungsbedingungen in der deutschen Wissenschaft bestenfalls als lächerlich zu beschreiben sind, ist in den vergangenen Jahren fast Allgemeinwissen geworden. Nachdem seit der Einführung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes 2007 die Analysen über Kettenverträge, faktische Abschaffung von unbefristeten Arbeitsverträgen und die vorher schon bestehende, im Ernstfall prekäre Personalunion von wissenschaftlicher Betreuung und  Vorgesetzten wie Pilze aus dem … [Read more…]

The prose of reviews: Shit my reviewers say…

Are you familiar with this particular feeling inside after you received a review of your rejected paper? This wish, very much deep inside that you could actually destroy something… or kill someone … or … Anyway. Not easy to describe. But put these frustration aside for a moment to see that you are not alone. … [Read more…]

Arbeit ist nicht unser Leben – wiedergefunden

Das Buch “Arbeit ist nicht unser Leben” von Alix Faßmann hatte ich vor einigen Monaten auf unserem Lehrstuhlblog rezensiert. Dabei stand ihr Kapitel zur Generationenfrage, bzw. zum “Generationenkonflikt” im Vordergrund. Armind Kammrad hat es nun ebenfalls für LabourNet rezensiert mit einem stärkeren Focus auf den “Fetisch Arbeit”. Dazu gibt es eine weitere Linksammlung zu dem … [Read more…]

Wissenschaft trifft (politische) Realität

Theresia Enzensberger hat auf Krautreporter einen schönen Beitrag verfasst, dem die Nutzbarmachung von Wissenschaft für politische Machtausübung deutlich wird:  Linguist/innen werden unter anderem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als Gutachter/innen beauftragt, bei Geflüchteten ohne Papiere eine linguistische Sprachanalyse vorzunehmen, um deren Herkunft zu klären. Das Ergebnis entscheidet über das Schicksal, Anerkennung, Duldung oder Abschiebung. … [Read more…]

Rechts von der Union nur noch die Wand?

Für unseren Lehrstuhlblog habe ich mir die Wahlergebnisse von CDU und AfD bei den vergangenen Europa-, Bundestags- und Landtagswahle angeschaut. Dabei zeigt sich: Die Kontexte für Wahlerfolge der beiden Parteien sind sehr unterschiedlich. Während es bei den meisten Wahlen kaum Zusammenhänge zwischen den aktuellen Ergebnissen der AfD und den Resultaten der Union bei den letzten … [Read more…]

Bildungschancen durch Begabtenförderung

In eigener Sache: neu erschienen. Bildung hängt von dem Geldbeutel der Eltern ab. Unzählige Male ist dieser Satz gefallen. Auch die Begabtenförderwerke, besser bekannt als “Stiftungen”, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben sind dabei in der Vergangenheit nicht gut weggekommen: 2008 ergab eine erste Untersuchung zur sozialen Herkunft von Stipendiat/innen, das diese vorwiegend aus … [Read more…]

Recommended: Coachingzonen

Manche Links braucht man regelmäßig, und wenn es nur für fünf Minuten Pause beim Arbeiten (oder Doktorarbeit schreiben) ist. Einer davon ist der meiner geschätzten Kollegin Jutta. Auf dem Blog von Coachingzonen gibt es Tipps und Links zum promovieren, (wissenschaftlichen) schreiben und vielem mehr.

Erklärung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zu aktuellen Kampagnen der Diskreditierung und Diffamierung von Wissenschaftler/innen

“Mit großer Sorge beobachten wir, dass Soziologinnen und Soziologen, die sich wissenschaftlich mit Themen der Geschlechter- oder Sexualitätsforschung beschäftigen, sich immer öfter mit sogenannten Hasskampagnen konfrontiert sehen. Derzeit werden einzelne Kollegen und Kolleginnen in sozialen Medien wie Facebook, in Blogs und mit E-Mails persönlich attackiert, verunglimpft und z.T. sogar bedroht. Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie … [Read more…]