Leseempfehlung: Teilhabe von Aufstocker/innen

Öffentlich verfügbare Dissertationen sind (noch) selten. Umso erfreulicher, dass die Dissertation von Julia Graf zu den Teilhabechancen von “Aufstocker/innen” mit einem eigenen Blog ausgestattet ist. Sie untersucht den grundlegenden Wandel des deutschen Sozialstaats, der mit den Hartz-Gesetzen stattfand im Hinblick auf die gesellschaftliche Teilhabe derjenigen, die ihren Arbeitslohn durch SGB II-Leistungen aufstocken. Die Autorin wertet Daten des Panels Arbeitsmarkt und Soziale Sicherung (PASS) aus und führt weitergehende Interviews mit Betroffenen. Fokussiert wird die Auswertung auf zwei Gruppen, die besonders von Prekarisierung und mangelnder Teilhabe betroffen sind: Alleinerziehende und Leiharbeiter/innen. Theoretischer Ausgangspunkt ist das Teilhabeverständnis in Frasers Demokratietheorie.

Ausgehend von ihren Ergebnissen schlägt die Autorin politische Strategien vor, die der nachgezeichneten Ausgrenzung von Aufstocker/innen entgegenwirken sollen. Damit leistet die Arbeit nicht nur eine notwendige Analyse der Auswirkungen der Hartz-Gesetzgebung auf Demokratie und Teilhabe sondern schlägt den Bogen zu praktischer Politik.

Buch und Blog: Teilhabe von Aufstocker/innen.

Full disclosure: Julia Graf war während ihrer Promotion Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung, ich bin seit Oktober 2010 dort beschäftigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *